Stadtführung Funchal / Funchal

Funchal: Geschichte und Kultur

Erkunden Sie die wichtigsten geschichtlichen Gebäude in Funchal: das Sankt-Klara-Kloster, das Rathaus, das Jesuitenkolleg mit der Kollegskirche und genießen Sie zum Abschluss ein typisches Mittagessen im Museums Café.

Die Rudgänge werden von Studenten der Universität von Madeira geleitet, die Ihnen viele Informationen zu den Gebäuden und deren Geschichte geben können. Neben der Besichtigung der einzelnen Sehenswürdigkeiten erfahren Sie viel über die Geschichte des umliegenden Viertels.

PREISE:

PersonLeistungPreis/Person
1 Erwachsener   Rundgang    30,- Euro

  • Montag bis Freitag
  • 10:00Uhr-13:00Uhr
  • Geführter Rundgang in deutsch
  • Inkl. Mittagessen

Santa-Klara-Kloster: Im 1490 von João Gonçalves da Câmara gegründeten Kloster widmeten sich unverheiratete Töchter reicher maderensischer Familien der Religion. Zum Besitz des Klosters gehörten auch große landwirtschaftliche Nutzflächen. Seit 1890 ist das Kloster im Besitz der Franziskanerschwestern, die es als Schulgebäude nutzen.

Besonders sehenswert: die Kirchentür im spanisch-arabischen Stil, die eindrucksvolle Turmspitze, die mit portugiesischen Fliesen besetzt ist, zwei portugiesische Fliesengemälde, die reich verzierten Chorstühle, der Kreuzgang mit seinen gotischen Bögen

Rathaus: Das 1758 im maurischen Stil mit barocken Elementen erbaute Gebäude war einst der Stadt-Palais des wohlhabenden Grafen von Carvalhal, bis es 1883 von der Stadt abgekauft und als Rathaus verwendet wurde.

Besonders sehenswert: sein in Stein gemeißeltes Eingangsportal, der Eingangsbereich und die Aufgänge mit den typischen blau-weißen Kacheln, die pompöse Treppe, der herrliche Innenhof mit den Wandkacheln, die Mamorstatue "Leda und der Schwan" 

Jesuiten-Kolleg und Kirche: Die Jesuiten kamen Ende des 16. Jahrhunderts nach Madeira, um den katholischen Glauben dort zu festigen. Von 1624-1647 wurden das Kolleg und die Kirche im maurischen Baustil mit barocken Fenster- und Portalumrahmungen aus dunklem Vulkangestein errichtet. Das Gebäude galt bis ins 19. Jhd. als eines der größten und wichtigsten der Stadt. 

Besonders sehenswert: in die Kirchenfassade sind de Statuen der Gründer des Jesuitenordens eingefügt, das große, hohe Kirchenschiff mit vergoldeten Schnitzereien, bunten Kachelbildern und Gemälden aus dem 16. und 17. Jahrhundert, der Hochaltar, der als Juwel der madeirensischen Holzschnitzarbeiten gilt


Besuchen Sie uns auf Google+
zur mobilen Ansicht